ImmoKonnex

Statistik

Immobilien in der Schweiz – Metaanalyse von Fahrländer & Partner AG
Zusammenfassung für das 1. Quartal 2017

 
  • Immobilienpreisindizes FPRE: Die Wohneigentumspreise in der Schweiz tendieren im 4. Quartal 2016 insgesamt weiterhin seitwärts. Während sich die Preise für Eigentumswohnungen im mittleren Segment im Vergleich zum Vorquartal (-1,4%) leicht rückläufig entwickeln, steigen diejenigen für Einfamilienhäuser (+1,6%). 
  • Marktmietenindizes FPRE: Landesweit sinken die Wohnungsmieten im 4. Quartal 2016 um 0,5 Prozent. Die Mietpreise im Büroflächenmarkt steigen hingegen in den meisten Landesregionen an (+2,7%).
  • Gemäss SWX IAZI Preisindex für Immobilien haben sich die Preise für Wohneigentum im 4. Quartal 2016 wieder leicht erhöht (+0,7%). Der Preisanstieg hat sich aber verlangsamt (3. Quartal 2016: +1,2%). Auf Jahresbasis beträgt die Wachstumsrate 2,7%.
  • Credit Suisse/Schweizer Baumeisterverband: Der Bauindex bleibt im 4. Quartal 2016 unverändert auf 144 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr (4. Quartal 2015) steigt der Index um 14 Punkte.
  • Preiserwartungsindizes HEV-FPRE: Die befragten Experten erwarten leicht sinkende Wohneigentumspreise. Der Preiserwartungsindex sinkt auf -10,6 Punkte. Damit tendiert dieser nun seit sechs Befragungszyklen (36 Monate) seitwärts.
Der Preiserwartungsindex für MFH ist mit 46,0 Zählern nach wie vor deutlich positiv. 

Detaillierte Metaanalyse Immobilien 1Q 2017 hier:

Detaillierte Metaanalyse